Aktion Leuchtturm - Das Integrationsprojekt hilft zugewanderten Eltern und ihren Kindern

 
Die erste Phase des Projektes "ein Leuchtturm für Kaarst" ist beendet, im Laufe des Jahres 2016 geht es dann weiter in die zweite Phase. Wir werden zu gegebener Zeit über die geplanten Aktivitäten berichten.


Wettbewerb „Integrationspreis 2015 des Rhein-Kreises Neuss"


Das Projekt der Bürgerstiftung Kaarst: „Ein Leuchtturm für Kaarst" geleitet von Frau Gabi Köhring und Frau Dr. Frauke Viebahn erhielt eine Urkunde im Wettbewerb „Integrationspreis 2015 des Rhein-Kreises Neuss" in Anerkennung der Verdienste für Vielfalt, Toleranz und Verständigung im Zusammenhang mit der Integration von zugewanderten Menschen.

Integrationspreis Urkunde Bürgerstiftung.pdf
Download 

In 2014 startete das Integrationsprojekt „ Ein Leuchtturm für Kaarst" zur Förderung zugewanderter Eltern und ihrer Kinder und zum Aufbau eines lokalen Netzwerkes. 

Presseartikel in der WZ-Newsline vom 14. Januar 2014: Download

Für viele Eltern, die nicht in Deutschland zur Schule gegangen sind, wirft z.B. unser Schul- oder Gesundheitssystem viele Fragen auf. Wie wählt man die geeignete Schule für sein Kind aus? Worin liegt der Sinn eines Elternabends? Oder: Sind Vorsorgeuntersuchungen wirklich notwendig? Unkenntnis und durch fehlende Sprachkenntnisse verursachte Hemmungen machen es Eltern oft schwer, sich mit den Belangen ihrer Kinder auseinanderzusetzen. Um dies zu ändern, haben Gabi Köhring und Frauke Viebahn in Kaarst ein Projekt ins Leben gerufen, das sich an Eltern richtet, die aus einem anderen Land kommen. Dieses Projekt wird von der Bürgerstiftung Kaarst gefördert. 

In 17 Seminaren von Februar bis Juni 2014 wurden Themen in den Bereichen Gesundheit, Bildung, Medien und Erziehung behandelt. Die erworbenen Kenntnisse sollen den Eltern dabei helfen, sich in Kaarst besser zu orientieren, um die eigenen Kinder aktiver unterstützen zu können. 

Nach Abschluss der Seminarphase wurde dann ein „Themencafé" organisiert, und zwar vierzehntägig Montags von 10-12 Uhr in der VHS Kaarst. Das Treffen am 3. November hatte z.B. das Thema „Sankt Martin", beim Treffen am 1. Dezember ging es ums Plätzchen backen. Zu diesen Themencafés waren die Kaarster Bürger und Bürgerinnen herzlich eingeladen. Die Bürgerstiftung versprach sich davon, dass sich persönliche Kontakte zwischen den Teilnehmern entwickeln und sich eventuell kleine Netzwerke bilden.

Näheres von den vergangenen Treffen können Sie aus den nachfolgenden Kurzprotokollen ersehen:

Themencafé 14.12.2015
Dieses Treffen war das letzte in diesem Jahr. Wir haben in einer netten Runde das Jahr Revue passieren lassen und noch einmal vor allem über das Fahrradprojekt gesprochen.
Am 11.01.201 möchten wir alle Teilnehmer noch einmal ganz herzlich zu dem vorläufig letzten Treffen einladen. Wir möchten zusammen frühstücken und über weiter anstehende Dinge sprechen, die den Teilnehmern am Herzen liegen.

Themencafé 30.11.2015
Aufgrund der dunklen Jahreszeit besprachen wir dieses mal vor allem Sicherheitsvorkehrungen, die beim Fahrradfahren zu beachten sind. Neben der angemessenen Beleuchtung am Fahrrad ging es auch um Reflektoren an der Kleidung und das Tragen von Fahrradhelmen. Ein damit zusammenhängendes wichtiges Thema war die Sicherheit der Kinder auf dem Schulweg. Da die Kaarster Grundschulen einen Elternbrief verschickt haben, nachdem sie davon abraten, die Kinder mit einem Tretroller in die Schule zu schicken, wurde dieses Thema mit den betroffenen Müttern besprochen. Damit ist unser Thema Fahrradfahren bwz. Verkehrssicherheit abgeschlossen und wir treffen uns am 14.12.2015 zu einem gemütlichen Beisammensein.

Themencafé 16.11.2015
Da das Wetter es zuließ, trafen wir uns erneut am Wochenende wie vereinbart zum Fahrradfahren. Einige Teilnehmerinnen sind mittlerweile soweit, dass sie sogar schon das Abbiegen mit Handzeichen und Seitenblick übten. Fast alle Teilnehmerinnen fahren inzwischen alleine ohne Hilfestellung.
Zum heutigen Treffen unternahmen wir mit den Teilnehmerinnen eine kleine Exkursion im Umkreis der Volkshochschule. Auf diese Weise konnten sie sich mit den  Verkehrsschildern und den Verkehrsregeln in der Realität vertraut machen.
Das nächste Treffen findet am 30.11.2015 statt. An diesem Termin sollen noch einmal Fahrradregeln wie z.B. Überholmanöver und Rechts-bzw. Linksabbiegen besprochen werden.
Der nächste praktische Fahrradkurs findet bei entsprechender Witterung am 12.12.2015 statt.

Themencafé 31.10.2015
Am 31.10.2015 fand wieder ein Treffen zum praktischen Fahrradtraining statt. Alle Teilnehmerinnen haben es geschafft, ohne Hilfe frei zu fahren. Bei sehr schönem Wetter, in einer sehr netten Runde und mit viel Unterstützung auch von den Vätern, konnten alle mutigen Mütter deutliche Fortschritte machen.
Neben den Regularien über anstehende Schwimmkurse, besprachen wir am darauffolgenden Montag wieder über fahrradrelevante Regeln im Straßenverkehr. An diesem komplexen und umfassenden Thema sind die Teilnehmer weiterhin sehr interessiert und vor allem kommt es auch ihren Kindern zu Gute, da die Mütter dadurch sehr viel mobiler werden und der Familie neue Möglichkeiten zur Verfügung stehen.
Am 14.11.2015 treffen wir uns deshalb wieder zum Fahrradtraining.

Themencafé 19.10.2015 Nach einem erfolgreichen Treffen zum Fahrradkurs am Samstag 17.10.2015 auf dem Schulhof der Stakerseite ging es bei diesem Treffen um die begleitende Theorie.  Gemeinsam mit den Teilnehmern wurde die Bedeutung der einzelnen fahrradrelevanten Straßenschilder erarbeitet. Wie schon bei dem praktischen Teil verdeutlichten die Teilnehmer, dass ihnen dieses Thema sehr am Herzen liegt, so dass auch das nächste Treffen am 2.11.2015 wieder im Zeichen der Fahrradtheorie steht.
Vorher wird nach Absprache mit den Teilnehmern noch einmal ein praktischer Teil wieder auf dem Schulhof stattfinden.

Themencafé 21.09.2015

In dieser Sitzung hatten wir Besuch von zwei Kaarster Müttern mit Säuglingen, die u.a. eine Krabbelgruppe ins Leben rufen wollen. Sie stellten sich den Teilnehmerinnen vor und luden sie herzlich ein, sich der Spielgruppe anzuschließen. Auf diese Weise bekommen die jungen Mütter des Projektes nicht nur sozialen Anschluss, sondern auch die Möglichkeit, dass ihre Kinder Kontakt zu Gleichaltrigen haben.
Aufgrund des aktuellen Bedarfs sprachen wir noch einmal über das örtliche Schwimmkursangebot und vor allem über die logistischen Möglichkeiten, die entsprechenden Schwimmbäder ohne Auto zu erreichen.
Das nächste Treffen steht ganz im Zeichen des Fahrradfahrens. Einige Teilnehmerinnen sind fest entschlossen, dies zu erlernen und diejenigen, die es schon können, möchten ihnen gerne dabei helfen.

Themencafé 07.09.2015
In der ersten Sitzung nach der Sommerpause besprachen wir nach einer interessanten Vorstellungsrunde aus aktuellem Anlass über den Zeitungsartikel, in dem über Kinder berichtet wurde, die in Kaarst von Fremden angesprochen worden sein sollen. Neben einer angemessenen Vorsicht ging es vor allem um die Tipps, die die Polizei im Rhein-Kreis-Neuss den Eltern für diese Situation an die Hand gibt, um mit den Kindern angemessen über dieses Thema zu sprechen.
Auf Anregung einer Familie sprachen wir anschließend über die Möglichkeit, dass wir mit Teilnehmern Fahrradfahren üben. Dies würde vor allem für die Mütter mit kleinen Kindern eine Erleichterung der Fortbewegung darstellen. Eine Familie, die bereits Fahrrad fahren kann, bestätigte das. 
Aufgrund der Nachfrage, werden wir uns beim nächsten Treffen in zwei Wochen vor allem mit konkreten Sportangeboten in Kaarst beschäftigen.

Themencafé 01.06.2015
In unserer Abschlusssitzung am 01.06.2015 haben wir ein großes gemeinsames Frühstück veranstaltet, nochmal die vergangenen Meetings Revue passieren lassen und über das im September startende Projekt gesprochen.

Da einige Teilnehmer ins Berufsleben gestartet sind, konnten sie an dem Treffen nicht teilnehmen, aber stattdessen durften wir neue Mitglieder in unserer Gruppe begrüßen:
Junge Flüchtlingsfamilien mit kleinen Kindern, die erst seit kurzer Zeit in Deutschland leben.

Diese Familien möchten wir u.a. ab dem 07.September in unserem Projekt unterstützen und mit ihnen Themen wie z.B. Kindererziehung, Kindergarten und Schulbildung besprechen. Die Teilnehmer erhalten auch so die Möglichkeit sich mit anderen Müttern auszutauschen, Erfahrungen zu sammeln und Hemmungen abzubauen. Es sind natürlich alle Kaarster Bürger herzlich eingeladen, an unseren Treffen teilzunehmen. 

Themencafé 04.05.2015
Zum Thema interkulturelle Kommunikation hatten wir als Expertin Frau Dr. Braun-Balzer zu Gast, die als ausgebildete Interkulturelle Trainerin in einigen Wahrnehmungs- und Rollenspielen verdeutlichte, wie unterschiedlich die Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen miteinander kommunizieren und wie schnell es zu Missverständnissen kommt.
Schwerpunkt der Sitzung war demnach neben der Wahrnehmung kultureller Unterschiede auch das Thema Toleranz. Wie begegne ich meinen Mitmenschen möglichst unvoreingenommen und kann ich mich tolerant verhalten? 
Die Sitzung am 01.06.2015 ist zugleich die Abschlusssitzung des Sommersemesters. Zu diesem Anlass möchten wir die Themen des Jahres noch einmal Revue passieren lassen, Bedarfe für die Zukunft klären und in einem gemütlichen Miteinander das Jahr ausklingen lassen. Dazu laden wir alle Teilnehmer und Interessierte herzlich ein!

Themencafé 14. April 2015
In der Sitzung nach den Osterferien berichteten erst einmal alle Teilnehmer von ihren Ferienaktivitäten.
Da zwei Teilnehmerinnen mittlerweile Besuch vom Jugendamt hatten, um sich als mögliche Tagesmütter begutachten zu lassen, wurde in der heutigen Sitzung dieses Thema im Anschluss an die Ferienberichte noch einmal kurz aufgegriffen. Vor allem ging es dabei um die Weiterbildung.
Anschließend erzählte eine Teilnehmerin aus Marokko von der Hochzeit ihrer Nichte und es entwickelte sich schnell eine Diskussion über unterschiedliche Hochzeitsgebräuche und diverse religiöse Feste. Anlass war u.a. auch der Gottesdienst der Kommunionskinder, zu dem alle Klassenkameraden der 3. Klassen am diesem Montagmorgen eingeladen wurden. Die meisten Teilnehmer waren mit den Gebräuchen der Kommunion bzw. Konfirmation nicht vertraut und hatten entsprechend viele Fragen dazu.
In der nächsten Sitzung am 04.05.2015 soll das Thema Besonderheiten  in der interkulturellen Kommunikation noch einmal ausführlich aufgegriffen werden. 

Themencafé  9. März 2015 
In der Sitzung vom 09.03.2015 wurde nochmals das Thema Berufe und berufliche Weiterbildung aufgenommen. Da einige Teilnehmerinnen sich für den Beruf der Tagesmutter interessieren, war Herr Bernd Bremer zu Gast. Er arbeitet seit neun Jahren als Tagesvater in Kaarst und berichtete den Teilnehmern anschaulich aus dem Leben einer Tagesmutter bzw. Tagesvaters. Natürlich wurde er hierbei von seinen vier Tageskindern begleitet.
Die Teilnehmerinnen nutzten gerne die Möglichkeit, Fragen zu verschiedenen Aspekten des Berufes zu stellen. Hierbei wurden unter anderem Fragen zur Versicherung, zum Gehalt und zur Ausbildung geklärt. Es fand ein reger Austausch statt und Herr Bremer konnte den Teilnehmern auch die Scheu vor der Qualifizierungsmaßnahme nehmen und sie darin bestärken, eine Ausbildung zur Tagesmutter zu beginnen.
In der folgenden Sitzung am 13.4. soll über interkulturelle non verbale Kommunikation gesprochen werden. Was bedeutet die Körpersprache in unterschiedlichen Kulturen? Es wird spannend sein zu hören, was die einzelnen Teilnehmerinnen aus ihrem Kulturkreis berichten können.

Themencafé  2. Februar 2015
Das Thema „Wiedereinstieg in die Berufstätigkeit" und „berufliche Weiterbildung" stieß auf sehr großes Interesse bei allen Teilnehmerinnen. Wir hatten zusammen mit einer Teilnehmerin an dem Informationsabend zur beruflichen Integration von Menschen mit Migrationshintergrund mit Hans-Jürgen Petrauschke in der VHS Neuss am 29.01.2015 teilgenommen. Im Zuge dessen konnten wir den Teilnehmerinnen zu vielen aktuellen Informationen und Ansprechpartnern verhelfen. Einige Teilnehmerinnen hatten schon konkrete berufliche Vorstellungen, andere noch nicht. Dennoch war sehr deutlich spürbar, dass alle Anwesenden das Thema rund um den Beruf betrifft und aufgrund der individuellen Lebenslagen sehr aktuell ist.
Beim nächsten Treffen am 09.03.2015 um 10:00 Uhr werden wir deshalb die Thematik noch einmal aufgreifen. Alle Interessierten haben die Möglichkeit ihre Zeugnisse und beruflichen Unterlagen mitzubringen, um individuelle Fragen zu klären.

Themencafé  19. Januar 2015 
Bei dem Treffen am 19.01.2015 ging es um die Angebote der hiesigen Sportvereine für die Kinder, aber auch für die Eltern. Da sich herausstellte, dass die Kinder einiger Teilnehmer noch nicht schwimmen können, wurden vor allem die Auswahl der Schwimmbäder und die dort angebotenen Schwimmkursen vorgestellt. Die Bürgerstiftung Kaarst hatte angeboten, bei finanziellen Problemen die Kosten der Schwimmkurse in diesen Fällen zu übernehmen.
Darüber hinaus wurde der „Familienhilfeplan Kaarst" vorgestellt, eine Initiative der Stadt, die die finanzielle Unterstützung von Familien und Alleinerziehenden vorsieht, um auch diesen Kindern eine Teilhabe an den örtlichen Sport- und Kulturangeboten zu ermöglichen.

Themencafé 1. Dezember 2014
Zum Jahresabschluss findet ein gemeinsames Plätzchenbacken in der Küche der VHS Kaarst statt.

Themencafé 3. November 2014 
Das Thema des heutigen Austauschs ist „St. Martin". Um die Teilnehmerinnen mit der Tradition des Martinsfestes vertraut zu machen, werden die Bräuche um das Fest herum erzählt und zur Freude aller gibt es Weckmänner mit Rübenkraut und Marmelade.
Darüber hinaus stellt Herr Wilsch das Lesepartner-Projekt des Aktion-Volkshochschule e.V, vor. In der Runde wird u.a. auch mit Frau Walter vom Arbeitskreis Asyl diskutiert, wie man zukünftig die einzelnen Projekte noch mehr verbinden kann.

Themencafé 20. Oktober 2014 
Bei diesem Treffen geht es um das Thema des „Opferfests". Eine Teilnehmerin hat dazu eine kleine Präsentation vorbereitet und es entsteht ein reger Informationsaustausch über verschiedene muslimische Feste. Der Fokus liegt auf den Unterschieden des „Opferfestes" und des „Zuckerfestes". Darüber hinaus sprechen wir über den Ramadan.

Themencafé 1. September 2014 
Da dies das erste Treffen nach einer 9-wöchigen Pause ist, werden erst einmal Bedarfe und Fragen geklärt, die sich in der Zwischenzeit ergeben haben. Dies sind Fragen zu Schwimmkursen, Schulabläufen und vor allem der Versorgung mit Plänen in Kindertagesstätten. Danach berichten die Teilnehmerinnen davon, wie sie mit ihren Familien die Ferien verbracht haben. In diesem Zusammenhang wird noch einmal auf mögliche Beschäftigungen auch der älteren Kinder aufmerksam gemacht, wie z.B. Stadtranderholung und sonstige Ferienbetreuungen.

 

zurück